Samstag, 18.11.2017
03:49 Uhr


Archiv

Oberberg Wiehltalbrücke gesperrt

Seit Montag müssen Autofahrer auf der A4 in beide Richtungen Umwege in Kauf nehmen. Die Wiehltalbrücke ist bis Donnerstagnacht komplett gesperrt.


Die Fahrbahnen werden erneuert - sie bekommen einen neuen Asphalt. Der soll den Verkehrslärm etwas reduzieren. Echten sogenannter "Flüsterasphalt" können die Straßenbauer aber wegen der Brückenkonstruktion nicht verwenden.

Eine Vollsperrung ist notwendig, weil der 200 Grad heiße Asphalt in beide Richtungen gleichzeitig aufgetragen werden - sonst könnte sich die Stahlbrücke ungleichmäßig verformen.

Die Arbeiten finden extra unter der Woche in den Ferien statt. Laut Straßen NRW ist dann weniger Verkehr unterwegs. Die Autos werden in Richtung Köln bei der Anschlussstelle Gummersbach von der Autobahn abgeleitet. In der Gegenrichtung - Richtung Olpe - müssen die Fahrer in Engelskirchen von der A4 runter und über Ründeroth fahren. Außerdem verstärkt Straßen NRW auf acht Kilometern zwischen Refrath und Untereschbach den Standstreifen. Die Arbeiten sollen bis Ende August dauern. Tagsüber stehen zwischen 6 und 19 Uhr zwei verengte Fahrstreifen zur Verfügung - nachts nur einer.

Das sind die Umleitungsstrecken:

Umleitung in Richtung Köln:  An der Anschlussstelle Gummersbach geht es von der A4 runter. Dann über die L305 und L336 bis zur Anschlussstelle Bielstein. Da geht es dann wieder auf die A4.
Umleitung Richtung Olpe:
An der Anschlussstelle Engelskirchen geht es von der A4 runter. Dann über die L136 (ehemalige B55) und die B56 bis zur Anschlussstelle Gummersbach. Da geht es wieder auf die A4. Diese Umleitung führt durch Ründeroth. In Ründeroth gibt es eine Baustelle mit einstreifiger Verkehrsführung. Die Ampelschlatung sollte an das höhere Verkehrsaufkommen angepasst werden.

(17.07.2017)


 


Anzeige
Zur Startseite