Archiv

Oberberg Experten fordern 5000 neue Häuser und Wohnungen

Mehr als 2000 neue Häuser Wohnungen in den kommenden drei Jahren, bis zu 5000 sogar bis 2030 - der oberbergische Kreis braucht dringend neuen Wohnraum.


Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, die gestern vorgestellt wurde. Demnach ist der oberbergische Kreis eine beliebte Wohngegend, unter anderem weil es in Oberberg überdurchschnittliche viele Arbeitsplätze gibt, aber auch weil das Wohnen hier noch vergleichsweise bezahlbar ist, anders als zum Beispiel in Köln. Und das muss auch so bleiben, heißt es in der Studie.

 

Im Moment ist die Nachfrage nach Baugrundstücken für Einfamilienhäuser größer als das Angebot. Der Landrat des oberbergischen Kreises, Jochen Hagt, plädiert für Zusammenarbeit von Kreis und allen Kommunen, um künftig mehr Menschen ins Oberbergische zu locken. (14.11.17)


Anzeige
Zur Startseite