Archiv

Bergisches Land Beseitigung der Sturm-Schäden dauert Wochen

Nach ersten Schätzungen reicht der Schaden, den die Stürme Burglind und Friederike angerichtet haben, bei weitem nicht an den Schaden heran, den Kyrill vor 11 Jahren verursacht hat. Das sagt das Regionalforstamt Bergisches Land.


Die beiden Stürme haben nach ersten Schätzungen 75 000 Kubikmeter Holz vernichtet. Bei Kyrill waren es hier im Bergischen rund 550000. Es wird aber mehrere Wochen dauern, sämtliche Schäden zu erfassen. Bäume, die Wanderwege blockieren, können über eine App direkt an den Naturpark Bergisches Land gemeldet werden.

 

Allerdings warnt der Naturpark zur Zeit davor, die Wälder zu betreten. Noch immer werden tote Äste und Baumkronen unhergeweht und können Spaziergänger verletzen. (19.01.18) 


Anzeige
Zur Startseite