Archiv

Kürten Urteil im Totschlagsprozess

Im Prozess um einen tödlichen Messerangriff mit einem Samurai-Schwert in Kürten-Laudenberg ist am Mittwochmittag das Urteil vor dem Kölner Landgericht gefallen: Der 38-jährige Angeklagte soll für vier Jahre und sechs Monate in Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge, so das überraschende offizielle Urteil.


Die Urteilsverkündung hatte sich am Mittag verzögert. Der 38-Jährige hatte sich im Prozess wegen versuchten Totschlags verantworten müssen - das Urteil lautet jetzt aber auf Körperverletzung mit anschließender Todesfolge. Das Gericht konnte dem Angeklagten demnach nicht nachweisen, dass er seinen angeheirateten Cousin mit Tötungsabsicht erstochen hat.

 

Bei einem Kindergeburtstag im Sommer letzten Jahres soll der 38-jährige Angeklagte seinen angeheirateten Cousin, der außerdem sein Chef war, mit einem Samurai-Schwert getötet haben. Beide waren vorher in Streit geraten, später eskalierte die Situation. Der Angeklagte traf sein Opfer laut Anklage in der Herzgegend - der 48-Jährige starb noch vor Ort. Der Angeklagte soll vor der Tat Alkohol getrunken haben. (21.02.2018)


Anzeige
Zur Startseite