Samstag, 23.06.2018
18:16 Uhr


Archiv

Bergisches Land Frauen im Job benachteiligt

Die meisten Teilzeit- und Minijobs im Bergischen werden immer noch von Frauen gemacht. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten zum Weltfrauentag hin. Sie warnt vor einer Karrierefalle.


Bei den rund 46.000 Teilzeit-Stellen im Bergischen liegt der Frauenanteil bei rund 80 Prozent. Die Quote liegt damit sogar noch etwas über dem Landesdurchschnitt. Wer jedoch 20 oder 25 Stunden arbeitet, hat es beim beruflichen Aufstieg deutlich schwerer, sagt die NGG, Gehaltszuwächse seien seltener und die Renten später mager.

 

Die Agentur für Arbeit sieht Handlungsbedarf vor allem bei den Mini-Jobs. Sie appelliert an Unternehmen, Minijobs in reguläre Stellen umzuwandeln. Sie könnten so gute Mitarbeiterinnen dauerhaft binden und in vielen Fällen unterm Strich sogar Geld sparen. (08.03.2018)


Anzeige
Zur Startseite