Archiv

Bergisches Land Kooperation für Erdgasumstellung

Bei uns im Bergischen sind aktuell Techniker der Rheinischen Netzwerkgesellschaft unterwegs, die in allen Haushalten die Erdgastechnik überprüfen. Grund dafür ist, dass in den kommenden Jahren bundesweit von L- auf H-Gas umgestellt werden muss.


Denn das alte L-Gas kann aus den Niederlanden nicht mehr geliefert werden. Für die Umstellung müssen die Erdgaskunden nicht mit großem Aufwand rechnen, sagt Ulrich Groß, technischer Geschäftsführer der RNG.

Jeder Gaskunde muss nur einen kleinen Teil der Kosten tragen, da diese deutschlandweit auf alle Kunden verrechnet werden .

Die RNG hat zur Unterstützung Feuerwehr und Polizei mit in Boot geholt, um in Sachen Technik und Sicherheit zu helfen. Wichtig: Die Techniker der RNG melden sich schriftlich an. Bei Zweifeln sollte man sich immer an die Polzei wenden, sagt Richard Bartz von der Rheinisch Bergischen Polizei.

Für die Feuerwehr ist es wichtig zu wissen, in welchem Haushalt welche Gasvesorgung besteht, sagt Wolfgang Weiden, Kreisbrandmeister im Rheinisch-Bergischen, damit Einsätze künftig entsprechend vorbereitet und koordiniert werden können.

Zusätzlich hat auch die RNG eine Hotline geschaltet - hier beantwortet die Gesellschaften alle Fragen rund um die Erdgasumstellung.

Kostenlose Helpline: 0800/4398-444 (Mo.-Fr., 7 bis 20 Uhr, Sa., 8 bis 16 Uhr)
www.meine-erdgasumstellung.de
info@meine-erdgasumstellung.de

(14.06.2018)


Anzeige
Zur Startseite