Sonntag, 23.09.2018
10:00 Uhr


Archiv

Köln Tatverdächtiger soll biologische Waffen hergestellt haben

Der Tunesier, der Dienstagabend in Köln-Chorweiler verhaftet worden ist, steht in dringendem Verdacht, biologische Waffen hergestellt zu haben. Das hat die Generalbundesanwaltschaft jetzt bekannt gegeben.


Zusätzlich besteht der Anfangsverdacht, dass der 29-Jährige eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet habe.

 

Der 29-jährige Tunesier sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Er soll mit 1000 Rizinussamen und einer elektrischen Kaffeemühle Rizin hergestellt haben. Das hochgiftige Rizin ist bei der Wohnungsdurchsuchung in Chorweiler sichergestellt worden.

 

Ob der 29-Jährige mit dem Rizin einen islamistisch motivierten Anschlag geplant hatte, konnte laut Generalbundesanwaltschaft aber nicht abschließend geklärt werden. Anhaltspunkte, dass der Tunesier Mitglied einer terroristischen Vereinigung ist, bestehen nicht.
(14.06.2018)


Anzeige
Zur Startseite