Archiv

Handball Lichtlein verlässt VfL nach der Saison

Torwart Carsten Lichtlein verlässt den VfL Gummersbach nach der laufenden Bundesliga-Saison. Er ist sich mit dem Liga-Konkurrenten HC Erlangen einig und wechselt nach Franken.


Der 37jährige Lichtlein ist Franke und ihn zieht es offensichtlich zum Karriereende in seine Heimat.

Der beste Siebenmeter-Killer der Bundesliga-Geschichte spielt seit 2013 für den VfL.

Der Verein hatte eine Option, den Vertrag automatisch um ein Jahr zu verlängern, nicht gezogen und verstreichen lassen.

Lichtlein hat seinerseits seine Option nicht wahrgenommen, den Vertrag zu geringeren Bezügen zu verlängern.

2007 gehörte der 220fache Nationalspieler zum Weltmeister-Team.

2004 und 2016 als Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft wurde er Europameister.

Neben Moritz Preuss steht damit schon der zweite hochkarätige Abgang des VfL nach der Saison fest.

In Erlangen spielen bereits die Ex-Gummersbacher Andreas Schröder und Florian von Gruchalla.

Mit den Europameistern Simon Ernst und Julius Kühn hatten zuvor weitere Leistungsträger den VfL verlassen.


Anzeige
Zur Startseite