Musik / CD

Bushido: MythosMehr Mensch denn je

"Alles neu, also alles wie gewohnt", lautet die erste Zeile auf Bushidos neuem Album "Mythos". Der Rapper, der gerade seinen 40. Geburtstag feierte, erzählt von geladenen Uzis vor dem Hintergrund seines großen Anwesens und des Nachthimmels von Berlin. Klassische Bushido-Bilder, untermalt von den Synthie-Streichern, die schon in den frühen 2000-ern sein Markenzeichen waren, und von einem MPC-Computer, dem legendären Sampler und Sequencer, den Bushido zum Symbol seiner musikalischen Rückbesinnung macht. Alles wie gewohnt. Dabei ist so viel passiert.

Im März machte Bushido bekannt, dass er seine Geschäftsbeziehungen zu Arafat Abou-Chaker, Mitglied des Abou-Chaker-Clans, beendet. Mutmaßlich zum Wohl seiner Familie, die auf "Mythos" mehrfach erwähnt wird. Ebenso wird aber ein neuer zwielichtig anmutender Geschäftspartner erwähnt, den der Rapper in sein Leben gelassen hat, mutmaßlich zum Wohl seiner Familie.

Trotz oder wegen "Bild"-Enthüllungsartikeln und großen Interviews wie zuletzt im Magazin "Stern": Bushido klingt nach 20 Jahren im Game noch so authentisch wie kein anderer in die Jahre gekommener Straßenrapper. Er und die Berliner Unterwelt haben, so scheint es bisweilen, die Sopranos nach Deutschland geholt, und auch Ehefrau Anna-Maria scheint mit Carmela einiges gemeinsam zu haben.

mehr Bilder

"Mephisto", der letzte Song des Albums, ist die große Abrechnung mit Arafat, auch wenn dessen Name nie genannt wird. Bushido zeichnet darin einen Großteil seiner Karriere nach, ergänzt durch eine dunkle Figur im Hintergrund, die deutlich an den Mephisto aus Goethes "Faust" angelehnt ist. Das dauert zehn volle Minuten, bis Bushido in der Jetztzeit ankommt und es heißt: "Die Fehler, die er machte, sind tief in ihm verankert / Für jeden Tag mit der Familie ist er dankbar".

"Mythos" ist musikalisch wie textlich ein Manifest, ein Rückblick auf 20 Jahre Karriere, und gleichzeitig zementiert Bushido den Status Quo: Er ist nicht nur stolzer Familienvater und hat sich vom Einfluss Arafats losgesagt, er ist auch nach wie vor ein einflussreicher Taktgeber - vor allem für seine beiden Protegés, die auf "Mythos" zwischen all der Rückbesinnung für Frische sorgen. Samra liefert auf "Hades" den besten Rap-Part des Albums, und Capital Bra, der mit sechs Nummer-Eins-Hits innerhalb eines Jahres der Deutschrapper der Stunde ist, inspiriert seinen Labelboss zu Ausflügen in Trap-Gefilde.

Bushido präsentiert sich auf seinem neuen Album nicht nur als Mythos, sondern mehr denn je auch als Mensch, und so gerne Rapper auch behaupten, vollkommen erfüllt an ihrem Zenith zu stehen, ist das für ihn 2018 so wahr nie. "Heute hab' ich alles, was ich wollte / Meine Frau, meine Kinder, meine Goldene". Das also war des Pudels Kern. Glückwunsch!

Mathis Raabe

Audio CD
Bewertungüberzeugend
CD-TitelMythos
Bandname/InterpretBushido
Erhältlich ab28.09.2018
LabelBushido
VertriebSony Music
Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel



HERBERT GRÖNEMEYER - SEKUNDENGLÜCK

CD-Archiv

CD-Archiv

Suche in der Radio Berg - CD-Datenbank nach Interpreten und/oder CD-Titeln.

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Berg Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite